• FDP
  • FDP Ibbenbüren News

FDP-Fraktion spricht sich gegen Fällen der Eichen aus

 

Die Ibbenbürener FDP-Stadtratsfraktion appelliert an den Kreis, die Planung zum Neubau der Bockradener Straße zu ändern.

In der Pressemitteilung der FDP-Fraktion heißt es: „Nach der derzeitigen Planung bekommt der Radverkehr lediglich einen Schutzstreifen und die alten Eichen, die jetzt noch die Straße säumen, sollen gefällt werden.

Was macht ein schönes Stadtbild aus? Zum einen sicherlich gute Architektur. Zum anderen aber auch Stadtgrün. Alte, dicke Eichen stehen an der Bockradener Straße und geben ihr ein besonders Flair. Diese leichtfertig zu opfern, richtet einen – zumindest in unserer Lebenszeit – irreparablen Schaden an. Denn bis die Ersatzbäume eine entsprechende Größe erreicht haben, werden einige Jahrzehnte ins Land gehen.“

Weiter schreibt die FDP: „Was macht gute Radwege aus? 

Dass die Radfahrer auf ihnen sicher sind und sich auch sicher fühlen. Auf der Straße zu fahren, sei es mit Schutzstreifen oder ohne, und immer die Autos im Nacken zu haben, die dann auch noch zu eng überholen, das gibt Radfahrern kein gutes Gefühl. Daher sollten die Radwege, wo immer es geht, baulich vom Autoverkehr getrennt sein. Der Radverkehr sollte gestärkt werden. Dann muss man ihm aber auch den entsprechenden Raum geben, wo die Radfahrer sich dann auch sicher fühlen.“

An der Bockradener Straße sei ein separater Radweg hinter den Eichen möglich. Dort sei genügend Platz; die Fläche gehöre sogar der Stadt. Die Straße und der Gehweg würden ihre derzeitigen Breiten behalten, die auch ausreichend seien. Lkw sollten die Osnabrücker Straße benutzen. Busse begegneten sich dort nicht, da die Linie R24 im Umlaufverfahren betrieben werde. „Dass ein Straßenneubau unter Erhaltung der bestehenden Bäume möglich ist, wurde jüngst durch eine leichte Anhebung der Straße beim Neubau der Groner Allee bewiesen, wird Hans-Jürgen Streich, Fraktionsvorsitzender der FDP im Stadtrat, zitiert.

Neue Straßen und Radwege werden für Jahrzehnte gebaut, daher sollte die Planung sehr sorgfältig erfolgen, schreibt die FDP. Ratsmitglied Christian Unnerstall: „Durch kleine Änderungen in der Planung kann bei der Bockradener Straße vieles erreicht werden: ein besserer Radweg und ein attraktives Straßenbild durch die Erhaltung der alten Eichen. Wir appellieren an den Kreis, diese Chance zu nutzen.“

Bericht IVZ Online

Zurück